Freitag, 8. Februar 2013

Geliebte Handstrick-Socken

Eine meiner Leidenschaften  ist ja das Sockenstricken!
Ich glaube, ich kann gar nicht mehr richtig abschätzen, wieviele Sockenpaare schon durch meine Finger gegangen sind. Im Laufe meines Lebens haben sie die 100 lange schon überschritten! Na, 100 ist wohl noch stark unterschritten, wenn ich überlege, dass ich so pro Jahr bestimmt 10 Sockenpaare stricke, hochgerechnet tue ich das in den letzten 20 Jahren !
Wenn ihr euch wundert, wer so viele Socken braucht, also erst mal ich, dann 2 Töchter, deren Freunde, Bekannte, Verwandte, nette Nachbarn usw. es summiert sich.
Jetzt habe ich nach den vielen Jahren mit Bandspitze und Käppchenferse (hat mir meine Handarbeitslehrerin  damals mit viel Geduld beigebracht,ist immerhin bereits so um die 50 Jahre her ) die anderen Techniken entdeckt!
Und bin begeistert!

Hier bei eliZZZa

Bummerangferse
Die neue Spitze, man erkennte keine Abnahmen und die Spitze ist strapazierfähiger
Für Interessierte eine kleine Anleitung für diese Spitze:
Ich habe keine Offizielle gefunden, daher meine Version:
Ich hoffe, ich konnte mich verständlich ausdrücken, habe noch nie eine Anleitung geschrieben, nur für den Hausgebrauch!
Bei 16 Ma. pro Nadel ( ich stricke mit 2,5 Nadelstärke ) erfolgt die Abnahme so:
1. Reihe , 1. Nadel;:  6 Ma .re.  stricken, 7.u.8.zusammen str. wieder re.Ma. die letzten 2 Ma. zusammen.
Bei den nächsten 3 Nadeln wiederholen.
2. bis 7. Reihen nur re. Ma.
7. Reihe pro Nadel  6.u.7. Ma. zusammenstricken dazwischen  re. Ma. und die letzten 2 wieder zusammen.
8.bis 14. wieder nur rechte Ma.
Dann  5.u. 6. Ma. zusammen ,rechte Ma. und die 2 letzten Ma. zusammen
Mittlerweile sind pro Nadel 12 Ma.
Die Reihen zwischen den Abnahmerunden immer um 2 Reihen verkürzen.
Also erst 7, dann 5, dann 3, dann 2 und dann in jeder Runde abnehmen.
 Immer so weiter stricken und abnehmen,  bis man nur noch 2 Ma. pro Nadeln hat, dann wie gewohnt abketten.
Dies ergibt eine ziemlich lang zulaufende Spitze, wem dies so nicht gefällt, der kann auch die Abstände zwischen den Abnehmreihen verringern, das muss man ausprobieren, mir persönlich gefällt die kürzere , leicht abgerundete Spitze mittlerweile auch besser, siehe Foto.
Gutes Gelingen.

Kommentare:

  1. Ich liebe selbstgestrickte Socken!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jutta,
    vielen Dank für Deinen Besuch bei mir im Blog. Wie ich sehe, hast Du ein wunderbares Talent. Ich habe es noch nie mit dem Sockenstricken versucht, weiß sie aber SEHR zu schätzen. Aber sicher hoffen wir alle, daß wir die warmen Socken bald mal wieder für ein paar Monate wegräumen können. Ich sehne mich sehr nach ein wenig Frühling.
    Mit vielen Grüßen, Heike

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jutta, bei mir es es mit der Sockenspitze genau umgekehrt,
    ich habe früher immer die Runde Spitze gestrickt und heute stricke ich lieber die Bandspitze,
    dass die weniger haltbar ist, hab ich noch nicht bemerkt.
    Bei der Ferse bleibe ich bei der Käppchenversion, weil mir die Bumerangferse einfach zu niedrig ist,
    ausser bei Babysöckchen und meinen Chipsocken mache ich sie.
    Schön, dass du die Anleitung für die runde Spitze geteilt hast, die findet man fast nirgends.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen

Danke für eure lieben Worte♥
Ich werde Kommentare unkommentiert stehe lassen, aber auf Fragen anworten.!