Samstag, 4. Januar 2014

Neuestes Häkel-Projekt 2014

Es soll einmal eine Häkel-Couch-Decke werden.
Beginn Anfang des Jahres---Ende ?
Okay, ich habe eigentlich viel Zeit, denn es soll ein Geburtstagsgeschenke für die jüngste Tochter werden.
Geburtstag ist der 23.August.
Hintergrundgeschehen:
Meine liebes Töchterlein wollte ein Hobby zum entspannen.
Etwas, wo das Gedankenkarusell, Beruf, Beziehung usw. mal gestoppt werden kann.
Etwas Unkompliziertes und Kostengünstiges.
Etwas, was man zu unterschiedlichen Zeiten handhaben kann, je nach Lust und Laune.
Mein Vorschlag  ,"dann suche dir doch mal eine Häkelarbeit. Diese Grannys sind kinderleicht, übersichtlich und man kann sie auch mal zur Seite legen oder längere mal aussetzten. "
Gesagt getan.

3 Riesenknäuel in den Lieblingsfarben erstanden, günstig--Sonderposten --und Mutter aufgesucht, zwecks Lehrgang.
Was soll ich weiter sagen, nach mehreren tapferen Versuchen und einem kleinen Nervenzusammenbruch entschied mein Töchterlein dann, dass diese Arbeit eher zum Aufregen als zum Entspannen da sei und sie beim besten Willen dieses Hobby anderen überlassen wolle  .;-)
Mit anderen war wohl ich gemeint, ich bekam nun die Riesenknäuel zu einem noch besseren Sonderpreis überlassen !
Uns so nahm das Geschehen seinen Lauf.
16 Grannys sind bereits gehäkelt.
Der Anfang ist also schon mal gemacht.
Das heller Braun kommt als nächstes mal dran.
Vorher werde ich in friedvoller Gemeinschaftsarbeit mit dem geduldigen GÖGA
das Riesenknäul erstmal in ein paar handliche, kleinere Kugeln verwandeln.


Kommentare:

  1. *lach* Ja, so kann es einem gehen, liebe Jutta. Aber einen Vorteil hat das Häkel-Projekt das du nun aufs Auge gedrückt bekommen hast: Die Grannys sind schön handlich und wenn erst mal der Riesenknäuel in kleinere Portionen unterteil ist, dann kannst du die Arbeit prima überall hin mitnehmen. Ob du bei einer Freundin zum Kaffeeklatsch eingeladen bist oder die Wartezeit beim Arzt überbrücken musst, die Grannys können dich überall hin begleiten und du hast gleich ein schönes Gesprächsthema ;-).
    Ich habe nach jahrelanger Pause mit dem Stricken wieder angefangen, als meine Eltern pflegebedürftig geworden sind und ich viel Zeit bei ihnen verbringe. Finde es total gemütlich dabei die Nadeln klappern zu lassen, zumal meine Mutter auch immer viel gestrickt hat und ich sie an viele Begebenheiten und Projekte erinnern kann, die mit dieser Beschäftigung zusammenhängen. Komischerweise fällt ihr das Sprechen viel leichter, wenn wir so von früher plaudern und meist hat sie dann ein Lächeln auf den Lippen.
    Wer weiß, vielleicht erinnert dich deine Tochter eines Tags auch an diese Decke und ihr werdet gemeinsam darüber lachen ;-)

    Ein feines Wochenende wünscht dir
    Uschi

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Farben hat sich deine Tochter ausgesucht . Ich bin schon auf das Endergebnis gespannt . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  3. Ich mußte Lachen beim Lesen liebe Jutta, genau wie meine Tochter....
    Schon in der Schule lagen ihre Handarbeitssachen in meinem Korb.

    Bin gespannt wie´s fertig aussieht.

    Liebe Abendgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen liebe Jutta, jetzt musste ich erst mal schmunzeln...solche Geschichten sind mir nicht ganz unbekannt!
    Das wird eine supertolle Decke mit diesen schönen Farben....so ein Stück ist schon sehr wertvoll.

    Ich erinnere mich, als ich noch eine junge Frau mit kleinen Kindern war, da hatte ich zwar die Teile einer Decke alle fertig gestrickt aber das Zusammennähen schob ich vor mir her. Als meine Oma wieder einmal zu Besuch kam, machte sie mir eine riesengroße Freude, sie nähte die gesamte Decke zusammen....siehst du, so etwas vergisst man niiie! Deine Tochter wird diese Decke immer in Ehren halten!
    Schönen Tag wünsch ich!
    Herzlichst MinaLina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe jutta,
    ja, so kann es gehen *schmunzel*
    Die Decke wird bestimmt sehr schön!
    Ich wünsch Dir noch einen schönen Sonntag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Halo Jutta,

    mir ergeht es wie meinen Vorschreiberinnen.
    Auch ich mußte schmunzeln, denn auch ich kenne solche Situationen mit meiner Tochter.
    Ich bin geduldig geworden und habe die Feststellung gemacht, dass meine Tochter nun im " zarten " Alter von 30 Jahren immer mehr zu kochen beginnt und sich immer mehr für hausfrauliche Tätigkeiten interessiert.
    Vielleicht kommt das Handarbeiten auch noch dazu, man soll nie die Hoffnung aufgeben.

    Viel Spaß beim Häkeln und liebe Grüße
    Waltraud

    AntwortenLöschen

Danke für eure lieben Worte♥
Ich werde Kommentare unkommentiert stehe lassen, aber auf Fragen anworten.!