Montag, 15. Mai 2017

Kopfzerbrechen

bereitet hat 
mir die neue 
Aufgabe von
click auf den Button
http://holunder.blogspot.de/2017/05/eye-poetry-04-zeigt-doch-mal-her.html
Es fiel mir tatsächlich schwer, 
einen Zugang zum vorgegebenem Text und dessen Umsetzung ins Bildliche zu finden.
"Hin und wieder hat das Schicksal Ähnlichkeit mit einem örtlichen Sandsturm, der unablässig die Richtung wechselt. Sobald du deine Laufrichtung änderst, um ihm auszuweichen, ändert auch der Sturm seine Richtung, um dir zu folgen. [...]


Und wenn der Sandsturm vorüber ist, wirst du kaum begreifen können, wie du ihn durchquert und überlebt hast. Du wirst auch nicht sicher sein, ob er wirklich vorüber ist. Nur eins ist sicher. Derjenige, der aus dem Sandsturm kommt, ist nicht mehr derjenige, der durch ihn hindurchgegangen ist. Darin liegt der Sinn eines Sandsturms."

Haruki Murakami ("Kafka am Strand")

Schließlich entstanden vor meinem inneren Auge folgende Bilder
Alle anklickbar zum vergrößern!
Ich zeichnete eine Spirale mit Bleistiften auf ein weißes Blatt Papier.
Dann digital bearbeitet
Und welche Gedanken sind mir durch den Kopf gegangen ?

Ich vergleiche diesen Sandsturm mit einer wirbelnden Gedanken-Spirale.
Das Leben dreht sich unaufhörlich.
Manchmal fällt man aus der Richtung und ist sich völlig unsicher.
Egal, wohin man geweht wird, 
immer ergibt sich ein anderes Bild vom Leben.
Und du bekommst neue Herausforderungen.
Und es liegt an dir, was du daraus machst.
Ob du gestärkt daraus hervorgehst. oder ob dich der Sturm verschluckt.





Kommentare:

  1. Danke für deinen wohlwollenden Kommentar bei mir!-
    Du selbst hast ja die ganze Dynamik eines solchen Sandsturms verbildlicht. Erst so wird deutlich, welche Kraft & Energie ihm innewohnt. So, wie man es erlebt, wenn man mittendrin steckt und arg gebeutelt wird. Da habe ich schon eine distanzierte Haltung eingenommen...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Du hast die Gewalt und Kraft des Sandsturms ins Zentrum gesetzt. Diese finsteren Seiten hat er auch: Momente, in denen man nicht mehr weiß, wie es weitergehen soll, in Gefahr gerät, sich in der Spirale zu verfangen.
    Es ist doch immer aufs Neue spannend, wie unterschiedlich Eure Werke sind, wie verschieden ihr das Thema angeht. Und alle zusammengenommen geben dann das ganze Spektrum wider.
    Fein, dass Du wieder teilgenommen hast!
    Liebe Grüße
    ANdrea

    AntwortenLöschen
  3. Eine ganz tolle Umsetzung ist Dir da gelungen!

    AntwortenLöschen
  4. Stark im Ausdruck und in der Farbe gut umgesetzt. Auch in der Natur verfinstert es sich wenn ein Sturm losbricht. Da kann man nur hoffen, dass man selber nie einem Orkan ausgesetzt wird.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  5. ...da bleibt nur zu hoffen und zu wünschen, dass du die Wucht des Sturms gut überstehst...so kraftvoll deine Bilder,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Das ist eine große Herausforderung, der Text und die Aufgabe, ihn bildnerisch umzusezten. Sehe ich beim letzten Bild rechts unten einen Schutzengel?

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Jutta
    Die Umsetzung ist dir wirklich sehr
    gut gelungen.
    Ich wünsche dir einen sonnigen Tag.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  8. Sehr gute Umsetzung, liebe Jutta,
    erinnert mich ein wenig an den alten Spruch "Was dich nicht umbringt, härtet dich ab" ;-)
    Deine Bildbearbeitung gefällt mir richtig gut.
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jutta, Deine bearbeiteten Fotos gefallen mir sehr gut. Schon toll, was man aus so einer einfachen Spirale machen kann, oder?
    Liebe Grüße
    Frauke von Lüttes Blog

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Jutta,
    ja manchmal wirft dich so eine Sandsturm aus der Bahn und du weiß nicht, wie es weitergehen soll.

    Eine schöne Interpretation hast du zu hier zum Vorschein gebracht.

    Manchmal ist man auch sprachlos, wohin so ein Sandsturm führen kann. Es gibt aber auch sehr positive Standstürme , so wie ich sie auch schon erleben durfte.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen

Danke für eure lieben Worte♥
Ich werde Kommentare unkommentiert stehe lassen, aber auf Fragen anworten.!